Bericht über den Online-Lehrgang der Jussupow Schachschule

Trotz der Corona-Krise geht das Schachleben in Deutschland weiter. 25 Kinder der Jussupow Schachschule (Projekt U10) haben den Corona-Virus schachmatt gesetzt und am 4. Lehrgang des Schuljahres teilgenommen.

Wir sind alle brav zu Hause geblieben, haben aber moderne Technik genutzt und konnten online trainieren. Am Samstag, dem 25. April, gab es etwa 5 Stunden Schach: zuerst Unterricht, dann ein Test zum Thema „Aufmerksamkeit auf gegnerische Möglichkeiten“ und die Besprechung der Lösungen.


Nach der Mittagspause war eine Online-Schachpartie mit anschließender Analyse an der Reihe. Hussain Besou und Laertes Neuhoff lieferten sich einen heissen Kampf und spielten ganze 58 Züge! Am Ende hatte Hussain das Glück auf seiner Seite. Danach sahen sich die beiden Schachhelden die Partie mit dem Großmeister an, um aus ihren eigenen Fehlern zu lernen.

Am Sonntag haben wir weiter hart gearbeitet. Die Kinder machten den zweiten Test. Wieder war Hussain der Stärkste, aber auch Evelin Bako, Luka Xue, Julius Deiringer, Alexander Rudolf, Erik Bartelheimer, Alfred Nemitz, Emanuel Kaufmann und Timur Aksapinar zeigten eine reife Leistung. Und auch andere Kinder waren sehr aktiv und lösten viele schwierige Aufgaben.

Nach der Mittagspause war das beliebte ABC Spiel an der Reihe. Yibo Zhang löste alle Aufgaben richtig!

Nachdem das Training für die Kinder beendet war, musste das Trainerteam (Artur, Nadja und Jaroslaw) noch weiterarbeiten: Wir sprachen mit den Eltern, tauschten unsere Eindrücke über das Webinar aus und diskutierten weitere Schachpläne für unsere Schüler.

Dank Zoom konnten wir viele Kinder und Eltern sehen und mit ihnen sprechen.

Und das wichtigste:  Die Kinder bleiben motiviert, trainieren gut und warten sehnsüchtig, wann die schlechten Corona-Zeiten vorbei sind und man sich bei Deutschen Meisterschaften oder anderen Kinderturnieren treffen kann.

Artur und Nadja Jussupow